Daimler liefert im Juni 4,8 Prozent weniger Pkw aus

12.07.2019 / 10:30 Uhr

STUTTGART (Dow Jones)--Mercedes-Benz Cars hat im Juni sowohl bei der Marke Mercedes-Benz als auch überproportional beim Smart weniger Fahrzeuge verkauft. Die Marke Mercedes litt vor allem unter rückläufigem Absatz in Deutschland. Im dritten Quartal erwartet der Autokonzern Absatzimpulse durch die neuen SUVs.

Der Absatz fiel um 4,8 Prozent auf 206.461 Einheiten, wie die Daimler-Tochter mitteilte. Seit Jahresbeginn betrug der Absatz damit 1,195 Millionen Fahrzeuge, ein Minus von 4,7 Prozent.

Die Stammmarke Mercedes alleine brachte es im Berichtsmonat auf 196.230 Einheiten, ein Rückgang um 3,7 Prozent. Seit Januar wurden 1,135 Millionen Wagen ausgeliefert (minus 4,6 Prozent).

Beim Kleinwagen Smart verringerte sich der Monatsabsatz um 22,5 Prozent auf 10.231 Fahrzeuge. Seit Jahresbeginn waren es 8,1 Prozent weniger.

Im wichtigen chinesischen Markt verkaufte das Unternehmen im Berichtsmonat 57.018 Mercedes-Benz. Das waren 0,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In den Monaten Januar bis Juni ergab sich ein Zuwachs von 1,3 Prozent.

Im Heimatmarkt gingen 24.033 Autos mit dem Stern an die Kunden, ein Minus von 6,2 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/uxd/smh

(END) Dow Jones Newswires

July 12, 2019 04:30 ET (08:30 GMT)

zur Übersicht mit allen Meldungen

ein Service von
DOW JONES

Copyright © 2019 Tradegate Exchange GmbH
Bitte beachten Sie das Regelwerk

DAX®, MDAX®, TecDAX® und SDAX® sind eingetragene Markenzeichen der Deutsche Börse AG
EURO STOXX®-Werte bezeichnet Werte der Marke „EURO STOXX“ der STOXX Limited und/oder ihrer Lizenzgeber
TRADEGATE® ist eine eingetragene Marke der Tradegate AG Wertpapierhandelsbank

Kurse in EUR
Zeitangaben in CEST (UTC+2)